Wo darf ein Waffenschrank stehen?

Ein Waffenschrank hilft dabei, die Waffen vor Diebstahl und Beschädigung zu schützen. Grundsätzlich ist daher bei der Wahl des Standortes darauf zu achten, dass der Tresor keinen einfachen Zugang zu den Waffen ermöglicht. Wir von Outdoor-Geek.de zeigen dir, was du bei der Wahl des Standortes deines Waffenschranks beachten musst.

Bei der Auswahl des Waffentresor-Standortes sollten einige grundlegende Voraussetzungen beachtet werden. Dazu gehört nicht nur die Sicherung vor unbefugtem Zugang, sondern auch die individuellen Gegebenheiten des Raumes, in dem der Schrank stehen soll.

Luftfeuchtigkeit und Nässe

Waffen sollten möglichst so gelagert werden, dass sie mit nicht zu hoher Luftfeuchtigkeit oder Nässe in Kontakt kommen. Der Waffenschrank selbst ist nicht gasdicht, weshalb die Luftfeuchtigkeit im Raum dazu führen kann, dass Rost entsteht. Keller, die zu den häufigsten Standorten für Waffenschränke gehören, sind manchmal sehr feucht.

Waschkeller sind aufgrund ihrer extrem hohen Feuchtigkeit absolut ungeeignet als Standort für den Waffenschrank, und auch ein in der Nähe stehender Kühlschrank kann zu Schäden an den Waffen führen. Grund dafür ist das Kondenswasser des Kühlschrankes, dass durch die Temperaturunterschiede entsteht. Ein offenes Fenster kann einen ähnlichen Effekt haben. Luftentfeuchter können ein wenig Abhilfe leisten, sollten aber auch an einem trockenen Standort im Waffenschrank Platz finden.

Möglichkeit von Überschwemmungen

Der gewählte Standort sollte aber nicht nur relativ trocken, sondern auch geschützt vor Überschwemmungen sein. Einige Keller werden während besonders regnerischer Perioden nicht nur feucht, sondern stehen regelrecht unter Wasser. Das Wasser kann direkt, aber auch indirekt durch die Abgabe der Feuchtigkeit in die Luft, zu Schaden am Schrank oder an den Waffen führen.

Brandschäden

Wenn der Waffenschrank nicht feuer- und wasserfest ist, kann sowohl der Tresor als auch der Inhalt ernste Schäden nehmen. Auch bei feuerfesten Tresoren lohnt es sich aber darauf zu achten, Brandschäden zu vermeiden. Stell den Tresor daher so auf, dass er nicht in unmittelbarer Nähe einer potenziellen Feuerquelle ist. Der Tresor sollte auch keinesfalls den Zugang zu Feuerlöscher oder Notausgängen versperren oder einschränken.

Typische Einbruchsorte

Waffenschränke sind so aufzustellen, dass keine unbefugte Person Zugang zu den Waffen erhält. Deswegen sollte er unbedingt einbruchssicher stehen. Einbrecher steigen am häufigsten im Erdgeschoss ein. Die Rückseite eines Hauses bietet einen unbeobachteten Eingang, und eignet sich daher ebenso zum unbemerkten Einstieg.

Das Wohnzimmer und das Schlafzimmer sind Orte, an denen als erstes nach Wertsachen gesucht werden. Dadurch kann auch der Waffenschrank an so einem Ort schnell entdeckt und zur Gefahr werden kann. Am besten ist es daher den Waffenschrank an einen Ort zu stellen, der separat verschließbar und nicht in dem unmittelbaren Suchumfeld von Einbrechern ist. Schuppen empfehlen sich ebenfalls nicht, da Einbrecher hier oft als erstes suchen.

Gewicht des Tresors

Waffenschränke können mitunter sehr schwer sein, was natürlich auch für die Sicherheit der Waffen von Wichtigkeit ist. Daher muss aber darauf geachtet werden, dass der Schrank an einem Ort steht, der dieses Gewicht aushalten kann. Überlege daher gut, ob du den Tresor im ersten Stock aufstellen kannst und wo das Gewicht am besten ausgeglichen werden kann. Wand- und Bodenbeschaffenheit spielen eine wichtige Rolle dabei, wo der Tresor am besten hinpasst. Tragende Wände – also diejenigen die aus Beton bestehen – sind ideal zum Aufstellen und auch Verankern des Tresors.

Wie zugänglich ist der Tresor?

Eine der wichtigsten Fragen – auch rechtlich gesehen – ist wie zugänglich der Tresor für andere Menschen ist. Das ist in Einfamilienhäuser vor allem für die eigenen Kinder relevant, in Mehrfamilienhäuser für Nachbarn und Besucher. Im Einfamilienhaus eignet sich der Keller zum Verschließen der Waffen, da er schwer im Ganzen hinaus zu transportieren ist.

Er sollte auf jeden Fall so aufgestellt werden, dass er unzugänglich für die eigenen Kinder ist, damit Familienmitglieder keine Unfälle haben. Im Mehrfamilienhaus empfiehlt sich eine Absprache mit den Behörden, da in einem gemeinsam genutzten Keller nicht ohne weiteres Waffen aufbewahrt werden dürfen. Außerdem musst du dauerhaft anwesend sein, da ansonsten eine Entwendung der Waffen dir zu Lasten getragen wird.

Die 3 besten Orte im Haus, um einen Tresor aufzustellen

Im eigenen Haus sind die Waffen am sichersten gelagert. Je nachdem wie dein Eigenheim gestaltet ist, bieten sich unterschiedliche Standorte für den Waffenschrank an.

1. Schlafzimmer

Das Schlafzimmer ist nicht unbedingt die erste Wahl für den Waffenschrank einer Familie, aber eignet sich, wenn Kinder keinen Zugang zu diesem haben. Kinderlose Paare oder Singles können den Waffenschrank also gut im Schlafzimmer aufbewahren. Besonders in Mehrfamilienhäusern ergibt es Sinn, den Waffenschrank im Schlafzimmer aufzustellen.

2. Büro/Arbeitszimmer

Das Arbeitszimmer ist ein sehr gut geeigneter Ort für den Waffenschrank, besonders dann, wenn die Tür separat verschlossen werden kann. Dieser Ort ist nicht der erste, in den Einbrecher eindringen, und kann auch vor den Kindern sicher gehalten werden. Besonders gut eignet sich dieser Standort, wenn nur eine Person Zugang zu dem Zimmer hat.

3. Keller

Der Keller ist besonders geeignet in Einfamilienhäusern für Familien mit Kindern. Diese haben dort keinen Zugang, und er ist besonders einbruchssicher. In Mehrfamilienhäusern ist der Keller nur dann geeignet, wenn er einen separaten Zugang hat – Ein einfaches Vorhängeschloss oder Bretterverschlag reicht definitiv nicht.

Fazit

Es gibt mehrere Möglichkeiten und Orte an denen Waffen sicher aufbewahrt werden können. Luftfeuchtigkeit, Einbruchssicherheit und Zugang fremder Personen zu den Waffen sollte dabei beachtet werden. Letztlich ist der Standort des Waffenschranks aber von deinen individuellen Gegebenheiten, wie Wohnort und Ausrichtung der Räume, abhängig.

Weitere häufig gestellte Fragen zum Thema

Da Waffenschränke hoch und schmal sind, ist eine Verankerung immer sinnvoll. Der relativ hohe Schwerpunkt der Tresore kann leicht dazu führen, dass sie umkippen – daher ist Vorsicht und Sicherheit geboten!
Waffenschränke, die bis zu 1000kg wiegen, müssen verankert werden. Diejenigen, die unter 200kg wiegen müssen lediglich diebstahlgesichert sein – dies kann aber sehr leicht durch eine Boden- und/oder Rückwandverankerung gewährleistet werden.

In Deutschland müssen erlaubnispflichtige Schusswaffen in einem Tresor gelagert werden, der den Widerstandsgrad 0 oder 1 hat (Norm DIN/EN 1143-1). Unbefugte dürfen keinen Zugang zu den Waffen haben. Sofern die Schusswaffen nicht erlaubnispflichtig sind und nicht in einem entsprechenden Tresor gelagert werden, ist die Munition getrennt von der Waffe aufzubewahren.

Kurz- und Langwaffenschränke sind dafür ausgerichtet in Boden und Rücken verankert werden zu können. An der Seite, an welcher der Schrank verankert wird, muss er plan anliegen. Zuvor solltest du unbedingt prüfen ob die Wände und/oder der Boden für die Verankerung geeignet ist und dabei keine Schäden an Rohren oder Stromkabeln entstehen.

Weitere Artikel zum Thema

jagd fernglas test bild 1
Jagd

Fernglas 10×42 Test

Für Beobachtungen von Natur und Tiere, sind Ferngläser die erste Wahl. Sie sind die Hilfsmittel,