Multitool Test

Spätestens seit ich als Kind jeden Nachmittag McGyver gesehen habe wurde mir bewusst, dass ich als Erwachsener nicht ohne ein starkes Multitool aus dem Haus gehen wollte. Die Gattung der Schweizer Taschenmesser war die erste Messergattung weltweit, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts ein Messer mit mehreren Funktionen in einem vereint hat.

Wie so oft wurde dieses Messer zuerst für die Armee entwickelt und fand dann nach und nach seinen Weg in die Hände von Privatpersonen. Doch später kam ein Mann namens Leatherman in den 1980er Jahren und erfand das heute bekannte Multitool-Messer. Im folgenden stelle ich Dir meine Lieblings-Multitools vor.

BUDGET-PICK

Gerber Multi-Tool Suspension

Bild: gerbergear.com
Bild: gerbergear.com

Der Vergleich der besten Jagdmesser

Modell

Bild

Reichweite

Gesamt-Score

Preis

Gerber Bear Grylls Multi-Tool Survival

Bild: astroshop

€€€€

4.5/5

Victorinox Swiss Tool

Bild: Victorinox

€€€

4.6/5

Leatherman Rebar Oxide

Leatherman Rebar Oxide multitool 1

€€€€

4.5/5

Gerber Multi-Tool Suspension

Bild: gerbergear.com

€€€

4.6/5

Der Vergleich der 4 besten Multitool

1. Gerber Bear Grylls Multi-Tool Survival

Das Gerber Bear Grylls Multi-Tool ist auf das Thema Survival hin optimiert und bringt viele verschiedene Outdoor-Funktionen mit. Am spektakulärsten ist sicherlich die integrierte kleine LED-Taschenlampe die über eine AAA-Batterie betrieben wird. Weiters hat das Multi-Tool einen Feuerstarter und wird mit einem Holster geliefert. Folgende Werkzeuge sind inkludiert:

PRO’S

✅ Coming soon

✅ Coming soon

✅ Coming soon

CON’S 

❌ Coming soon

Details

Das Gerber Bear Grylls Multi-Tool ist auf das Thema Survival hin optimiert und bringt viele verschiedene Outdoor-Funktionen mit. Am spektakulärsten ist sicherlich die integrierte kleine LED-Taschenlampe die über eine AAA-Batterie betrieben wird. Weiters hat das Multi-Tool einen Feuerstarter und wird mit einem Holster geliefert. Folgende Werkzeuge sind inkludiert:

  • Zange
  • Klinge
  • Säge
  • Schere
  • Flaschenöffner
  • Dosenöffner
  • Phillips-Schraubendreher
  • Flachschraubendreher
  • Nagelfeile

Fazit

 

2. Victorinox Swiss Tool

Das Victorinox Swiss Tool ist eines der funktionsreichsten und variabelsten Messer im Multitool-Test. Es bietet es sage und schreibe ganze 38 Werkzeuge in einem. Das Swiss Tool ist wohl das Einzige welches es in punkto Qualität und Ausstattung mit den Leathermans aufnehmen kann. Das Victoronox ist handwerklich exzellent und wird trotz der hohen Lohnkosten immer noch in der Schweiz hergestellt. Die wichtigsten Funktionen umfassen:

PRO’S

✅ Coming soon

✅ Coming soon

✅ Coming soon

CON’S 

❌ Coming soon

Details

Das Victorinox Swiss Tool ist eines der funktionsreichsten und variabelsten Messer im Multitool-Test. Es bietet es sage und schreibe ganze 38 Werkzeuge in einem. Das Swiss Tool ist wohl das Einzige welches es in punkto Qualität und Ausstattung mit den Leathermans aufnehmen kann. Das Victoronox ist handwerklich exzellent und wird trotz der hohen Lohnkosten immer noch in der Schweiz hergestellt. Die wichtigsten Funktionen umfassen:

  • Schraubendreher
  • Kombizange
  • Drahtschneider
  • Kapselheber
  • Schere
  • Metallsäge
  • Holzsäge
  • Stech-Bohrahle
  • Holzmeissel / Schaber
  • Kistenöffner
  • Korkenzieher
  • und einiges mehr

Fazit

 

3. Leatherman Rebar Oxide

Das Leatherman Rebar Oxide hat eine sehr starke Zange integriert und ist eines der ersten Leatherman-Modelle mit einem auswechselbaren Draht- und Hartdrahtschneider. Wie alle Leatherman-Multitools ist das Rebar solide verarbeitet und wirkt sehr hochwertig. Die schwarze Optik erinnert an den taktischen Militäreinsatz und ist einfach sehr stylisch. Mit insgesamt 17 Werkzeugen kann man einiges reparieren, schneiden oder was auch immer. Die wichtigsten Funktionen:

PRO’S

✅ Coming soon

✅ Coming soon

✅ Coming soon

CON’S 

❌ Coming soon

Details

Das Leatherman Rebar Oxide hat eine sehr starke Zange integriert und ist eines der ersten Leatherman-Modelle mit einem auswechselbaren Draht- und Hartdrahtschneider. Wie alle Leatherman-Multitools ist das Rebar solide verarbeitet und wirkt sehr hochwertig. Die schwarze Optik erinnert an den taktischen Militäreinsatz und ist einfach sehr stylisch. Mit insgesamt 17 Werkzeugen kann man einiges reparieren, schneiden oder was auch immer. Die wichtigsten Funktionen:

  • Spitzzange
  • Normale Zange
  • Drahtschneider/Hartdrahtschneider
  • Crimpzange
  • 420HC Wellenschliffmesser
  • Holz-/Metallfeile
  • Säge
  • Abisolierklinge
  • und einiges mehr

Fazit

 

4. Gerber Multi-Tool Suspension (Budget-Pick)

Das Gerber Multi-Tool Suspension ist mit seinem hervorragenden Preis um ca. 40 Euro eine ernstzunehmende Alternative zu den Produkten der Marke Leatherman. Das Gerber eignet sich hervorragend für den Einsatz auf Campingtrips, Wanderungen oder auch Radtouren. Das Werkzeug liegt beim Arbeiten gut in der Hand und hat ein adäquates Gewicht. Die insgesamt 11 Funktionen umfassen.

Bild: gerbergear.com
Bild: gerbergear.com

PRO’S

✅ Coming soon

✅ Coming soon

✅ Coming soon

CON’S 

❌ Coming soon

Details

Das Gerber Multi-Tool Suspension ist mit seinem hervorragenden Preis um ca. 40 Euro eine ernstzunehmende Alternative zu den Produkten der Marke Leatherman. Das Gerber eignet sich hervorragend für den Einsatz auf Campingtrips, Wanderungen oder auch Radtouren. Das Werkzeug liegt beim Arbeiten gut in der Hand und hat ein adäquates Gewicht. Die insgesamt 11 Funktionen umfassen

  • Zange
  • Drahtschneider
  • Gerade Klinge
  • Wellenschliffklinge
  • Säge
  • Schere
  • Kreuzschlitzschraubendreher
  • Kleiner/mittlerer Schlitzschraubendreher
  • Dosenöffner
  • Kapselheber
  • Befestigungsöse

Fazit

 

Wozu braucht man ein Outdoor-Messer?

Ein Standardmesser ist nicht dazu gebaut um den harten Einflüssen von Mutter Natur auf lange Sicht zu trotzen. Wer sich schon einmal bei einer Expeditionen oder Wanderung verlaufen hat und sich für eine Weile alleine in der Wildnis durchschlagen musste, der kennt die Vorzüge eines robusten und widerstandsfähigen Survival-Messers. Ein Überlebensmesser kann Dir helfen Extremsituationen zu durchstehen und gesund wieder nach Hause zurückzukehren. Die oben vorgestellten Messer eignen sich für die folgenden Einsatz-Szenarien:

 

Als Holzschneider

Ein Überlebensmesser mit dem man kein Holz schneiden oder hacken kann verdient seinen Namen nicht. Solide Messer durchtrennen selbst dicke Äste mit Leichtigkeit und helfen einem dabei sich den Weg in dickem Geäst freizuschlagen. Im Idealfall hat man in der Wildnis zusätzlich noch eine Axt oder Machete dabei. Meistens ist das aber nicht der Fall.

Dann bist Du froh wenn Du ein gutes Überlebensmesser dabei hast welche diese Funktionen bis zu einem gewissen Grad auch erfüllt. Wer Prepper ist und sich einen Fluchtrucksack (auch Bug-Out-Bag genannt) zusammenstellen möchte, der weiß zu schätzen dass man mit einem Gegenstand/Werkzeug mehrere Funktionen abdecken kann. Ein großes und hochwertiges Überlebensmesser kann in vielen Fällen eine Axt oder Machete gänzlich ersetzen.

 

Als Werkzeug

Schon seit der Wikingerzeit hatte jeder Mann und Kämpfer der etwas auf sich hielt und überleben wollte ein gutes Messer bei sich. Damals wusste noch jeder wie man Tiere ausnimmt oder Feuer macht. Dieses Wissen ist heute weitestgehend verloren gegangen bei der breiten Masse der Bevölkerung.

Doch das moderne Überlebensmesser hat alles andere als ausgedient. In schwierigen Situationen ist es immer noch das Werkzeug Nummer 1 für den Mann (und Frau) um Essen zu jagen, Holz zu bearbeiten und Tiere auszunehmen. Der englische Überlebensguru Bear Grylls fängt sogar Fische mit seinem Überlebensmesser.

 

Zum Feuer(holz) machen

Das Feuermachen ist einer der zentralsten Faktoren für einen Survivalist oder Camper. Mit einem guten Messer kannst Du auf einfache Art und Weise Späne von Holzstücken abschaben. Mit Hilfe eines Zündsteines kann ein Überlebensmesser auch ein Feuerzeug oder Sturmstreichhölzer ersetzen. Die Funken fallen dann auf z.B. einen Wattebausch welcher das Feuer in Gang bringt.

Ohne die Fähigkeit Feuer und Feuerholz zu machen wirst Du in der Wildnis leider nicht weit kommen. Speziell wenn es draußen sehr kalt ist und die Wärme des Feuer Dein Überleben sichert. Zudem werden Tiere davon abgehalten Dir zu nahe zu kommen und Dich bei Deinem wohlverdienten nächtlichen Schlaf zu stören.

 

Zum Graben

Falls Du keine Notschaufel zur Hand hast in der Wildnis, dann kannst Du auch mit einem großen Überlebensmesser mit breiter Klinge kleine Löcher in die Erde graben. Zum Beispiel um eine Feuerstelle auszuheben
oder um Löcher für Abfälle zu graben.

Wichtiger rechtlicher Hinweis

Da die Klingenlänge der hier vorgestellten Messer 12 cm überschreitet, dürfen diese im Alltag nicht mitgeführt werden. Dies sollte für die meisten Menschen keine Probleme bereiten. 

Outdoormesser-Test-Kaufguide: So wählen sie das ideale Modell

 

1. Klingenlänge

Beim Thema Überlebensmesser ist der Faktor Länge und Größe nicht zu unterschätzen. Hier ist „bigger“ oft wirklich „better“. Riesige Messer mit Klingen von über 25 cm sind nicht wirklich für den Einsatz in Extremsituationen geeignet.

Eine zu lange Klinge bedeutet meistens schlechtes Handling. Auf der anderen Seite haben auch zu kleine Klingen ihre individuellen Nachteile.

Man kann mit ihnen vielleicht einen Fisch ausnehme, aber wenn es um Hacken oder Hämmern geht dann sieht man mit solch einem Messer leider alt aus in der Wildnis.

Viele Messerfans- und Experten schwören auf Messer mit einer Klingenlänge um ca. 15 cm. Klingen unter 10 Zentimeter solltest Du eher meiden für den Survival-Einsatz.

 

Material der Klinge

Das Herzstück eines jeden Überlebensmesser ist das Material der Klinge. Die meisten der qualitativ hochwertigen Messer sind aus Karbonstahl gefertigt.

Bei dieser Stahlart bleibt die Klinge über lange Zeit robust, widerstandsfähig und scharf. Leider ist dieses Material auch ein wenig rostanfällig.

Das sollte aber kein Problem darstellen wenn Du darauf achtet das Messer nicht unnötig Feuchtigkeit auszusetzen und es regelmäßig einölst.

Weiters solltest darauf achten, dass ein Messer aus einem Stück, also „full tang
gearbeitet ist. Diese Art von Messern ist stabiler und widerstandsfähiger als nicht-„full-tang“-Modelle, die einfacher brechen und weniger „verwindungssteif“ sind. 

Obwohl auch einige Argumente für einklappbare Taschenmesser sprechen, bin ich trotzdem der Meinung dass Dein primäres Überlebensmesser eine permanente Klinge haben sollte. Du kannst es einfacher schneller „hervorziehen“ und das Messer ist deutlich stabiler als ein klappbares.

Bitte bedenke die aktuellen Regeln und Gesetze zu Messern und speziell deren Klingenlänge. Manche Messer dürfen in Deutschland nicht mitgeführt werden. Bitte informiere Dich vor dem Kauf hier: https://www.boker.de/waffenrecht

 

Der Griff

Ein bei Nässe oder Feuchtigkeit rutschiger Griff kann Dich in ernsthafte Gefahr bringen. Vielleicht größer als die Gefahr von einem wilden Tier angegriffen zu werden.

In Extremsituationen sollte man sich nicht darum scheren müssen, dass man aufgrund eines billigen Griffs oder eines billigen Messers beim Arbeiten abrutscht und sich selbst verletzt.

Du brauchst den besten Grip den Du bekommen kannst. Holz ist hier ein Klassiker mit einem guten Grip, leider kann ein Holzgriff aber durch viel Nässe und Hitze in seine Einzelteile zerspringen oder bersten. 

Modernere Materialien wie Polymer- und Hartplastik sind vielleicht nicht so edel anzusehen wie Holz, sind aber wenn es sich um gutes Material handelt äußerst rutschfrei, leicht und vor allem robust und pflegeleicht.

Wenn es also wirklich nur um Dein persönliches Überleben geht und Du ein verlässliches Messer suchst, dann würde ich mich für letzteres Griffmaterial entscheiden.

Mit dem Knauf von Überlebensmessern kann man zum Beispiel ein Fenster einschlagen. Wenn Du beim Einschlagen abrutschst dann kannst Du Dich ernsthaft verletzen.

 

Scharfe Spitze

Eine scharfe und harte Spitze ermöglicht Dir sogar direkt durch die Haut von großen haarigen Tieren wie z.B. Wildschweinen zu stechen.

In gleicher Weise ist das Ausnehmen von Fischen und die Reparatur von Werkzeugen durch eine scharfe Spitze leichter.

 

Der Knauf

Das Messerende wird gemeinhin als „Knauf“ bezeichnet. Mit diesem kannst Du hämmern oder harte Gegenstände wie Glas einschlagen.

Je robuster und spitzer der Knauf, desto besser kann man mit ihm arbeiten. Auch hier ist ein Messer mit einer längeren Klinge klar im Vorteil, denn mehr Gewicht bedeutet mehr Schlagkraft auf dem Knauf.

 

Kaufguide: Auf was es ankommt

Multitools gibt es mittlerweile in allen Formen, Größen, Designs und Ausstattungen. Einige Modelle stellen wir hier in unserem Multitool-Test auch vor. Welches Multitool für Dich das Richtige ist hängt dabei ab für was Du es einsetzen möchtest. Wenn Du Elektriker bist wirst Du womöglich ein anderes Modell brauchen als wenn Du das Multitool für Survival-Zwecke einsetzt und in Deinen Fuchtrucksack packen möchtest.

Ich beispielsweise nutze Multitools meistens auf Campingtrips, deshalb ist es für mich wichtig ein rostfreies Messer zu haben welches möglichst rostfrei ist.

Auf diese Faktoren solltest Du achten wenn Du planst Dir ein Multi-Tool zuzulegen:

 

Garantie

Bei diesem Faktor ist die Firma Leatherman absolut top. Obwohl die Messer/Tools so gut sind, dass es wahrscheinlich nie zu einem Garantiefall kommen wird, gibt Leatherman Dir eine Garantie von 25 Jahren. Da ist die Wahrscheinlichkeit höher das man sein Multitool vorher verliert als das man die Garantie in Anspruch nehmen muss. Aber diese im Markt sehr rare Offerte spricht natürlich Bände über die Qualität der Leatherman-Produkte und der Firmenphilosophie. Auch wenn Du Dich für ein anderes Modell als die Leathermans interessierst, schaue genau wie lange eine Garantie angeboten wird.

 

Preis

Wie überall im Leben bekommt man meistens das wofür man bereit ist zu zahlen. Klar gibt es viele Angebote im Markt die sehr günstig sind. Aber es lohnt sich ein wenig mehr auszugeben und dann z.B. ein Leatherman Multi-Tool zu haben, auf das der Hersteller sogar noch 25 Jahre lang Garantie gibt. Wenn Dir der Preis für ein Qualitäts-Multi-Tool zu hoch sein sollte, kannst Du auch auf Ebay.de nach guten gebrauchten Modellen nachsehen. Es macht einfach keinen Spaß wenn Du ein billiges Multi-Tool kaufst und dann nach drei Wochen feststellen musst, dass eine Klinge abgebrochen ist.

 

Ausstattung / Funktionalität

Die meisten Multi-Tools verfügen über eine Standard-Ausrüstung wie Zange, Messer und Feile. Jedoch ist jedes Multitool anders und verfügt über verschiedene Funktionen. Im Endeffekt kommt es aber darauf an, welche Funktionen/Werkzeuge Du wirklich benötigst. In den USA nimmt das zum Teil lustige Auswüchse. Dort gibt es spezielle Multitools mit denen man Sprengkapseln öffnen kann oder sein Maschinengewehr in Stand halten kann. Modelle wie das Leatherman Mut zum Beispiel sind speziell für den militärischen/taktischen Bereich konzipiert.

 

Geschichte & Einsatzarzt von Multitools

Schon seit tausenden von Jahren besteht die Idee mehrere Werkzeuge in einem zu kombinieren. Aber es bedurfte einem innovativen Typ wie dem Amerikaner Tim Leatherman, welcher im Jahre 1984 die Kategorie der Multi-Tools quasi erfand.

Während er in der Welt herumreiste entwickelte sich die Idee, ein Multifunktionstool zu designen. Als er wieder in Amerika war entwarf er das „PST Pocket Survival Tool“ und der Rest ist Geschichte.Das Pocket Survival Tool orientierte sich funktionsweise an einem Butterfly-Messer. Durch diese „Technologie“ konnte Leatherman dem Multi-Tool viele verschiedene Funktionen hinzufügen ohne dass je eine Klinge oder ein harter Gegenstand den Träger in der Tasche berühren.

Mit der Zeit kamen immer neue Hersteller hinzu die auch sehr hochwertige Multitools herstellen. Die Designs sind teilweise schon sehr schön und modern. Auch wenn sich die Werzeuge in diesem Artikel über Multitool-Test seit 1984 deutlich weiterentwickelt haben, so orientieren sie sich doch
immer noch stark am orginalen Pocket-Survival-Tool aus den 80ern.

schweizer taschenmesser

Erstes Schweizer Armee Messer von 1891 – Bildquelle: de.wikipedia.org

Die erste Art von Multifunktionsmesser stellte ganz sicher das
weltweit bekannte Schweizer Taschenmesser dar. Gegen Ende der Dekade
1880 beschloß die Schweizer Armee die Beauftragung eines Soldatenmessers
mit dem Armeeangehörige ihr Gewehr zerlegen und Essen konnten. Es hatte
folgende eingebauten Werkzeuge:

  • Klinge
  • Dosenöffner
  • Schlitzschraubenzieher
  • Ahle

Anfangs wurde das Schweizer Taschenmesser noch von der Messerschmiede
Wester&Co aus dem deutschen Solingen gefertigt. Später begann die
bis heute bekannte Firma Victorinox die Schweizer Messer zu fertigen

andreask

andreask