Wie lange überlebt man ohne Wasser?

Eine alte Faustregel lautet: 3 Minuten ohne Luft, 3 Tage ohne Wasser und 3 Wochen ohne Nahrung. Ist das wirklich los? Hier ist eine kurze Erklärung, was mit dem Körper passiert, wenn er Wasser verliert.
 
Bei einem Stromausfall kann das Wasser in den Leitungen schnell auslaufen oder Sie überhaupt nicht erreichen. Nicht viele Menschen wissen, wie sie in einer Krise mit einem der grundlegendsten Bedürfnisse umgehen sollen. Wasser wäre ein großes Problem, wenn es nicht genug davon gäbe. Und manchmal sind die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland nicht so gut auf Notsituationen vorbereitet.
 

Bis zu 3 Liter pro Tag

Wie viel Wasser brauchen wir zum Leben? Sogenannte „Prepper“ empfehlen oft, mit drei Litern Wasser pro Person und Tag zum Trinken zu rechnen und diese Mengen für den Krisenfall immer in Notvorräten vorrätig zu haben.

Was eine ausreichende tägliche Wassermenge ausmacht, hängt von mehreren Bedingungen ab: Temperatur, Aktivitätsgrad, Gesundheitszustand und die individuellen Bedürfnisse des Körpers.

Anzeichen: Wann trocknest Du aus?

Kopfschmerzen sind oft das erste Anzeichen von Austrocknung. Die Urinfarbe verrät auch den Flüssigkeitshaushalt des Körpers – je gelber oder brauner der Urin ist, desto mehr Probleme gibt es.

Du kannst dir auch die Haut kneifen. Wenn der Abdruck nur langsam zurückgeht, ist dies ebenfalls ein sicheres Anzeichen für Dehydrierung. 

 

Wie lange kommst Du ohne Flüssigkeit klar?

Drei Tage ohne Wasser lautet die Faustregel. Die drei Tage sind jedoch ein Maß für die Zeit, in der du noch in der Lage bist, logisch zu denken und zu arbeiten. Du kannst auch 10 Tage ohne Flüssigkeitszufuhr auskommen.

Unter günstigen Bedingungen jedoch. Allerdings befindet sich dein Körper dann in einem miserablen Zustand. Irreversible Schäden, zum Beispiel an den Nieren, können die Folge sein.

Das Klima kann ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. In Skandinavien zum Beispiel sind drei Tage ohne Wasser kein Problem. In Afghanistan, wo die Temperaturen wesentlich höher sind, schaffst du höchstens einen Tag. 

 

Anzeichen extremer Dehydration:

  • Extremer Durst

  • Krämpfe

  • Weniger Harndrang als üblich

  • Dunkel gefärbter Urin

  • Ermüdung

  • Schwindel

Weitere Artikel zum Thema