Packliste für das Zelten mit Kindern

Bist du mit dem Thema Campen aufgewachsen und willst die Erfahrung und das Erlebnis nun an die nächste Generation weitergeben? Oder aber sind du und deine Familie neu auf diesem Gebiet? In jedem Fall ist die richtige Ausrüstung wichtig, um Komfort, Spaß und Sicherheit zu gewährleisten. Vor allem, wenn Kinder oder Erwachsene dabei sind, die sich nicht mit dem “Camping-Gedanken” anfreunden können, kann das Vergessen von wichtigen Ausrüstungsgegenständen im Nachhinein zu einer Herausforderung werden. Damit dir dies bei deinem Familienurlaub nicht passiert, haben wir eine kleine Liste zusammengestellt mit Dingen, die unter gar keinen Umständen im Gepäck der Eltern fehlen dürfen. Spiele für draußen und leckere Snacks für das Lagerfeuer runden das Ganze ab.

 

Die Grundlagen für das Abenteuer

  • Zelt: Wenn du vorhast zu zelten, solltest du das beste Produkt für deine Familie finden. Der Preis spielt eine untergeordnete Rolle. Wichtiger sind hochwertige Materialien und eine gute Verarbeitung. Vergiss nicht, vor dem eigentlichen Ereignis den Aufbau zu üben. 
  • Luftmatratze: Coleman-Luftmatratzen sind optimal und bequem, um erholsame Nächte im Freien zu verbringen. Teste vorher die Liegeeigenschaften. Ein guter und gesunder Schlaf sind relevant, um am nächsten Morgen nicht wie ein Zombie aufzuwachen.
  • Luftpumpe: Auch wenn einige Camping-Matratzen mit einer elektrischen Pumpe geliefert werden – verwende eine manuelle Variante! Diese ist robuster und leiser in der Anwendung.
  • Schlafsack: Selbst wenn die Nächte noch so warm erscheinen – nimm unbedingt Schlafsäcke und zusätzliche Decken mit.
  • Erste-Hilfe-Kasten: Eines der wichtigsten Ausrüstungsgegenstände. Nimm die medizinische Grundausstattung auch zum Wandern mit. Schnitte und Verbrennungen können überall passieren. Ergänze den Inhalt durch Medikamente, wie etwa Wund- und Heilsalbe und Schmerzmittel.
  • Taschenmesser: Unverzichtbares Campingutensil, welches jeder von euch besitzen sollte. Verwendet bevorzugt ein Schweizer Modell, welches mehrere Werkzeuge, wie etwa Schere und Korkenzieher, besitzt. 
  • Seil: Ein universaler Gegenstand, mit dem du deine Kleidung trocknen oder im Notfall jemand aus dem Wasser retten kannst.
  • Streichhölzer: Auch wenn ein Feuerzeug ausreichen mag, solltest du immer eine Schachtel Streichhölzer als Reserve mit dir führen.
  • Landkarten: Nicht immer ist GPS-Empfang gewährleistet. Bessere Dienste leisten dir altmodische Papierkarten. Zum Schutz vor Feuchtigkeit und Beschädigungen kannst du sie laminieren. Besonders Anfänger machen den Fehler, auf derartiges Material zu verzichten.
  • Stirnlampe: Licht ist immer wichtig. Und sei es nur, dass du in der Dunkelheit dem Ruf der Natur folgen musst. Jeder Camper sollte ein oder sogar zwei verschiedene Taschenlampen-Modelle im Gepäck haben.
  • Insektenspray: Es wird Ungeziefer geben, also packe Insektenschutzmittel ein.
  • Solarbeheizte Dusche: Nicht alle Campingplätze haben sanitäre Anlagen und Hygiene ist ein wichtiger Faktor beim Zelten. Sei auf alle Eventualitäten vorbereitet.
  • Solarbetriebene Ladegeräte: Wenn du dein Handy oder andere elektronische Geräte aufladen musst, kann dir ein solarbetriebenes Ladegerät gute Dienste leisten.
  • Campingtoilette: Besonders wenn du kleine Kinder dabei hast, kann diese Anschaffung Gold wert sein. Vergiss nicht ein kleines Zelt dafür mitzunehmen.

 

Andere wichtige Gegenstände:

  • Brennholz
  • Bettzeug/Bettlaken
  • Tragbares Kinderbett oder Kleinkindbett (sofern notwendig)
  • Kopfkissen
  • Kuscheltiere
  • Fußmatte (Sand im Zelt oder Wohnmobil ist mehr als unangenehm)
  • Campingschere
  • Babywanne aus Plastik (kann auch zum Abwaschen genutzt werden)
  • Waschschüssel für Geschirr und Textilien
  • Camp-Küchenausrüstung
  • Propan-Campingkocher: Verlass dich nie nur auf das Lagerfeuer. Ein Propangas-Kocher ist auch morgens die schnellste Art, um Kaffee zu kochen.
  • Propan: Ein paar zusätzliche Gasflaschen als Reserve schaden nie.
  • Kühlbox: Unverzichtbar, um Lebensmittel und Getränke kühl zu halten. Besonders an heißen Tagen bei einem Strandausflug sehr nützlich. 
  • Grill: Nicht immer ist es möglich, direkt am Boden ein Lagerfeuer zu entzünden. Sei es, weil die Waldbrandstufe hoch ist oder aber weil es in Strömen regnet. Ein mobiler Grill kann Abhilfe schaffen.
  • BBQ-Anzünder: Ein Muss, nicht nur zum Entzünden eines Lagerfeuers.
  • Vorratsbehälter: Damit sind trockene Lebensmittel vor Feuchtigkeit und Insekten geschützt.
  • Topf mit Deckel
  • Bratpfanne
  • Teller, Schüsseln und Tassen
  • Besteck
  • Koch- und Gemüsemesser

 

Kochutensilien

  • Zangen
  • Dosenöffner, Flaschenöffner & Korkenzieher
  • Wasserkocher
  • Kaffeekanne
  • Wasserkanister
  • Spülmittel: Hier nur biologisch abbaubare Mittel verwenden.
  • Geschirrtücher und Schwamm
  • Schneidebrett
  • Zusätzliche Aufbewahrungsboxen für Essensreste (wenn möglich, diese luftdicht einpacken)
  • Getränkebecher
  • wiederverwendbare Getränkeflaschen
  • Papierhandtücher
  • Alufolie
  • Müllsäcke

 

Lebensmittel

  • Lebensmittel – Die Vorbereitung von Mahlzeiten ist extrem wichtig und hilft dir, beim Camping mit Kindern weniger Zeit mit dem Kochen verbringen zu müssen. Kaufe vorab Fleisch/Fisch/Huhn und Gemüse und mache Grillpakete. Du kannst auch Nudeln, Spaghetti-Soße und Reis im Voraus kochen und einfrieren, damit du sie später leicht über dem Lagerfeuer aufwärmen kannst.
  • Snacks – Packe viele, viele Snacks ein. Nicht nur für unterwegs, sondern auch für die Mahlzeiten zwischendurch. Ein paar gute Ideen sind Chips, Kekse, Nüsse, Obst – Karotten, Weintrauben, Joghurt, Popcorn, Müsliriegel, Studentenfutter, gekochtes Ei, Streichkäse, Thunfisch, Sardinen, Goldfisch-Cracker, Brot, Obstbeutel, Trockenfrüchte, Gummibärchen. Auch Schokoriegel haben sich bewährt, allerdings entwickeln diese an warmen Tagen ein unangenehmes Eigenleben.
  • Brotaufstriche – Nutella ist großartig, weil es zu allem passt. Erdnussbutter hingegen ist nicht nur eine großartige Proteinquelle, sondern auch sehr lange haltbar. Marmelade ist der Klassiker auf dem Frühstückstisch, sollte allerdings kühl gelagert werden.
  • Wasser – Wenn du nicht in der Nähe einer Wasserquelle campst, solltest du einen ausreichenden Vorrat an Wasserkanistern und einige wiederverwendbare Flaschen mitnehmen. Dies hat sich auch Nachts bewährt, wenn du Wasser brauchst aber die sanitären Anlagen doch ein gutes Stück entfernt sind.

 

Weitere Campingnahrung:

  • Säuglingsnahrung (wenn du ein Baby beim Campen dabei hast unverzichtbar)
  • Milch in Pulverform
  • Heiße Schokolade in Pulverform
  • Kaffee

 

Textilien

Packe alle Kleidungsstücke ein, die du beim Zelten voraussichtlich brauchen wirst. Stelle dich darauf ein, dass gerade die Sachen der Kinder schmutzig werden und auch kaputt gehen können. Verwende nach Möglichkeit Klamotten, die schnell trocknen und Feuchtigkeit ableiten.

  • Jacke
  • Regenmantel
  • Warmer Pullover
  • Lauf- oder Wanderschuhe
  • Flip Flops – Nicht nur für den Strand, sondern auch, wenn du eine öffentliche Duschanlage benutzen musst.
  • Badeschuhe für den Strand
  • Hut
  • Sonnenbrille
  • Badeanzug
  • Nachtwäsche
  • Socken
  • Unterwäsche
  • Hemden
  • Hosen / Shorts
  • Fäustlinge / Handschuhe
  • Mütze und Schal (abhängig von der Witterung)

 

Spaß für Kinder

Packe immer ein paar Spielsachen für die Kinder ein, um sie in den Pausen ausreichend beschäftigen zu können. Zwar wird es oft die Gelegenheit geben, dass sich die Kleinen selbst miteinander befassen oder die Gegend erkunden. Sei aber definitiv auf alles vorbereitet. 

  • Bücher – Lesestoff ist ein Muss. Gerade wenn du kleine Kinder mitnimmst. Denn Gute-Nacht-Geschichten sind beim Camping noch interessanter. Anstelle von schweren Büchern kannst du auch einen eBook-Reader einpacken.
  • Malbücher, Papier und Stifte – In den Pausen oder während des Wartens auf das Abendessen können Kinder ihre Schreib- oder Malfähigkeiten üben. Stelle sicher, dass du das dafür notwendige Equipment dabei hast. 
  • Outdoorspielzeug – Du solltest auch robustes Spielzeug einpacken, mit dem die ganze Familie gemeinsam spielen kann.

 

Weitere sinnvolle Gegenstände 

  • Seifenblasen
  • Kreide
  • Wasserpistolen
  • Leuchtstäbe
  • Spielzelt
  • Kartenspiele
  • Ferngläser
  • Kinder-Kamera
  • Tretroller
  • Fahrräder
  • Lieblingsgegenstand für die Schlafenszeit
  • Strandspielzeug
  • Stranddecke
  • Frisbee, Ball, Boccia-Set oder andere lustige Familienspiele. 
  • Schwimmwesten – Unverzichtbar, wenn du mit Kindern (oder ungeübten Schwimmern) eine Bootstour machst. 
  • Für kleine Kinder: Puzzle, Holzklötze

 

Tipps für Camping mit Kindern

  • Kaufe die Campingausrüstung für Kinder als Geschenk für Weihnachten oder andere besondere Tage im Jahr. Es muss nicht immer Spielzeug sein. Fast jedes Kind liebt es, wenn es seine eigene Ausstattung besitzt.  
  • Wenn du und deine Familie gerade erst mit dem Campen anfangen, suche nach gebrauchter Campingausrüstung. Oder aber kaufe sie am Ende der Saison, um die besten Angebote zu erhalten. Du kannst auch im Internet nach günstigen Produkten suchen und Preise vergleichen. Hier hast du zudem die Möglichkeit, nach Testberichten und Rezensionen zu schauen. Beginne mit dem Nötigsten und erweitere, sobald du regelmäßig campst und weißt, was benötigt wird. 
  • Wenn du einen gebrauchten Wohnwagen privat kaufst, frage, ob die Küchenausrüstung und / oder andere Campingartikel im Preis inbegriffen sind. 
  • Denke bei der Buchung eures Campingplatzes an die Lage der Toiletten, die Entfernung zum Strand, die Entfernung zum Spielplatz, die Lage der Brennholzquelle, die Lage des Campingplatzes usw. Wenn die Möglichkeit besteht, wähle einen Platz, der den Bedürfnissen deiner Familie entspricht. 
  • Wenn du mit mehr als einer Familie campen willst, buche einen Doppelstellplatz. So könnt ihr direkt nebeneinander wohnen. 
  • Reserviere deinen Campingplatz, Hütten oder Wohnwagen frühzeitig. Am besten vor Beginn der Saison. Oft ist es zu diesem Zeitpunkt günstiger und du hast die Möglichkeit, den besten Platz auszusuchen. 
  • Informiere dich rechtzeitig über die Wander- und Ausflugsmöglichkeiten in der Region. Lass dich von Webseiten inspirieren und lege dir einen kleinen Plan zurecht, was du mit deiner Familie unternehmen möchtest. 
  • Schalte elektronische Geräte wie Handys und Spielekonsolen aus. Oder lass sie, sofern möglich, direkt daheim. Beim Camping ist die beste Gelegenheit, um wieder mit der Natur in Kontakt zu kommen und Zeit mit der Familie zu verbringen. 
  • Hab Spaß! Erkunde die Umgebung deines Aufenthaltsortes, gehe mit den Kindern schwimmen und erkundet im Anschluss eure Umgebung. Jetzt kannst du deine Seele baumeln lassen und vielleicht sogar neue Freunde kennenlernen.
  • Hol dir preisgünstige Gegenstände, die du im Haushalt und zum Campen brauchst, in doppelter Ausführung. Gerade so Kleinigkeiten wie Dosenöffner oder Küchenschere werden gerne Zuhause vergessen. Es hat sich bewährt, diese Dinge für den Alltag und auch für den Urlaub griffbereit zu haben.
  • Bewahre die Campingausrüstung separat daheim an einem trockenen Ort auf. Bewährt haben sich dafür zum Beispiel durchsichtige Stapelboxen.
  • Überprüfe vor dem Packen, ob Outdoorschuhe, Kleidung und Kinderschlafsäcke noch passen. Tochter und Sohn sind schnell aus diesen Sachen herausgewachsen.
  • Schreibe verschiedene Checklisten, damit du nichts vergisst.

Weitere Artikel zum Thema