Jagdrucksack Test – 3 Modelle im Vergleich

Inhalte

Munition, Wärmebildkamera, Jagdmesser, Fernglas, Einweghandschuhe – die Liste nützlicher Gegenstände für die Jagd ist lang. Und oft ist es aus verschiedenen Gründen nicht möglich, diese alle direkt am Körper zu tragen. Für diesen Zweck haben sich Rucksäcke bewährt. Bequem und sicher verstaut, hat man die Hände frei und kann dennoch schnell auf notwendige Sachen zurückgreifen. Die Auswahl der für den jagdlichen Einsatz geeigneten Modelle ist groß und vielfältig.

Wir haben ein paar Jagdrucksäcke etwas genauer unter die Lupe genommen. Hier sei zu erwähnen, dass uns keines der Produkte im Original vorliegt. Wir werten vielmehr Rezensionen und Testberichte aus und greifen dabei auch auf unseren eigenen Erfahrungsschatz in den Bereichen “Jagd” und “Outdoor” zurück.

BUDGET-PICK

Mardingtop 28 L Rucksack

Robuster und universell verwendbarer Jagdrucksack, der auch in anderen Freizeitbereichen Verwendung findet. Der Stauraum lässt sich mittels Moltonschlaufen bei Bedarf erweitern.

Vergleich der 3 vorgestellten Modelle

Modell

Bild

Reichweite

Besonderheit

Preis

Mardingtop 28 L Rucksack

Bild: Mardingtop

erweiterbar durch Moltonschlaufen

PARFORCE Lodenrucksack

Bild: Frankonia.de

€€

traditionelles Modell aus 80 % Schurwolle

PINEWOOD Jagdrucksack 22 L

€€€

mit Gewehrfutteral und Sitzkissen

Die 3 besten Rucksäcke für die Jagd

1. Mardingtop 28 L Rucksack – der Vielseitige

Moltonschlaufen und jede Menge Stauraum, dies ist der erste Eindruck, welches das Produkt von Mardingtop erweckt. Der robuste Rucksack ist ein zuverlässiger Begleiter, auch fernab der Jagd. Die wasserabweisende Beschichtung sorgt dafür, dass der Inhalt selbst bei starken Regen- oder Schneefällen trocken bleibt. Einige Käufer bestätigen, dass sich die Imprägnierung auch in der Praxis bewährt hat.

PRO’S

✅ Wasserabweisendes Material aus 600 D Polyestergewebe

✅ Langlebig und reißfest

✅ Trinkwasserfach

✅ Verstellbarer Brustgurt

✅ Pflegeleicht

CON’S 

❌ Bei zu schwerem Gepäck schneiden die Schulterriemen ein

Besonderheiten

Das Modell von Mardingtop ist kein Jagdrucksack im klassischen Stil. Aber er erfüllt diese Aufgabe gut. Zahlreiche Taschen sorgen für ein organisiertes Unterbringen der einzelnen Gepäckstücke. Wenn die 28 Liter nicht ausreichen, lässt sich der Stauraum mittels der Moltonschlaufen um ein vielfaches erweitern. Auch Ersatzkleidung und Schuhe finden hier problemlos Platz. Wie sich den Rezensionen entnehmen lässt, stellt ein Gepäckgewicht von 5 bis 7 kg kein Problem für den Rucksack dar.

Fazit

Der Rucksack ist nicht nur für Jäger interessant, sondern eignet sich beispielsweise als Tagesrucksack für Wanderer. Die vielen Fächer sowie die Möglichkeit, zusätzlich Stauraum durch das Anbringen von kleineren Taschen, erweitern die Einsatzmöglichkeiten des Produkts enorm.

Ein zusätzlicher Pluspunkt ist auch das wasserabweisende Material. Selbst empfindliche Gegenstände, wie etwa Handy oder Thermalkamera, lassen sich damit sicher aufbewahren. Überladen sollte man den Rucksack jedoch nicht. Das zusätzliche Gewicht macht sich in Form von unbequemen und drückenden Schulterriemen bemerkbar.

2. PARFORCE Lodenrucksack grün mit Holzknebelverschluss - der Klassiker

Der Rucksack aus Loden ist für all diejenigen geeignet, welche den traditionellen Stil bevorzugen. Das Produkt präsentiert sich in schlichter, dunkelgrüner Farbe und besteht zu 80 % aus reiner Schurwolle. Die Knebelverschlüsse aus Holz sollen für ein lautloses Öffnen des Gepäckstücks sorgen.

PRO’S

✅ Verstellbare Schulterriemen aus Echtleder

✅ Innenmaterial aus Polyester

✅ Außenmaterial Loden

✅ 2 Seitenfächer

CON’S 

❌ Das Material des Hauptfachs ist nicht lautlos

Besonderheiten

Auf die Größe kommt es bekanntlich an. Mit den ungefähren Maßen von 42 x 28 x 12 cm ist der PARFORCE nicht unbedingt der größte Vertreter seiner Art. Trotzdem ausreichend, um die notwendigsten Komponenten auf der Jagd mit sich zu führen. Dieser Meinung sind auch einige Käufer. Denn: Je größer die Tasche, desto mehr wird oft mitgenommen und es wird unordentlich.

Der Lodenrucksack besitzt ein Innenfutter aus Polyester. Nicht ganz so geräuscharm, wie der Hersteller in seiner Produktbeschreibung angibt, dafür aber innen leicht zu reinigen. Grober Schmutz am Außenmaterial lässt sich einfach mit einer groben Bürste entfernen, bedingt ist das Material auch wasserabweisend.

Fazit

Puristisch und traditionell sind die beiden Begriffe, welche auf den Loden Jagdrucksack von PARFORCE zutreffen. Disziplin ist bei der Mitnahme von Gegenständen angesagt, denn es gibt nicht viel Möglichkeiten, um die verschiedenen Sachen übersichtlich in der Tasche unterzubringen. Neben dem Hauptfach stehen lediglich zwei Seitentaschen zur Verfügung. Das Material ist bedingt wasser- und schmutzabweisend. Ein praktisches Geschenk zur bestandenen Jägerprüfung.

3. PINEWOOD Jagdrucksack 22 L mit integrierten Gewehrfutteral - 3 in 1

Bereits das Design dieses Rucksacks zeigt, dass er speziell für die Jagd entworfen wurde. Zumindest deutet dies das integrierte Gewehrfutteral an. Das Fassungsvolumen beträgt 22 Liter. Genügend Platz, um die notwendige Jagdausrüstung zu verstauen.

PRO’S

✅ Integriertes Gewehrfutteral

✅ 22 Liter Fassungsvolumen

✅ Sitzpolster

✅ Separater Aufbewahrungs-Sack inklusive

✅ Gepolsterte Rückwand

CON’S 

❌ Nähte der Schulterpolster lösen sich bei einigen Modellen

❌ Nicht zum Pirschen geeignet

Besonderheiten

Der Jagdrucksack mit Gewehrhalterung lässt so manches Jäger-Herz höher schlagen. Das Hauptfach beinhaltet viele Innenfächer, um die wichtigsten Gegenstände geordnet und griffbereit unterzubringen. Im Futteral finden die meisten Langwaffen mit Zielfernrohr Platz. Das erleichtert den Transport, das Mitführen separater Gepäckstücke entfällt. Auch ein Zweibein kann in dem Rucksack problemlos mitgeführt werden, wie einige Käufer aus der Praxis berichten. Zur behördlichen Sicherung der Waffe lassen sich die beiden Reißverschlüsse mit einem kleinen Schloss versehen.

Bei Nichtgebrauch lässt sich das Waffenfutteral einfach zusammenklappen. Als kleine Besonderheit verfügt der Rucksack noch über ein Sitzpolster, welches als zusätzliche Polsterung bzw. Schutz des Zielfernrohrs dient.

Fazit

In diesem Modell von PINEWOOD sind insgesamt 3 Funktionen versteckt, welchen Jägern die Ausübung ihrer Passion erleichtern. In dem Gewehrfutteral finden viele gängige Langwaffen Platz, inklusive Zielfernrohr. Sobald die Waffe entnommen wurde, kann ein Teil des Futterals als Sitzpolster für Kanzel oder Hochsitz verwendet werden.

Das Außenmaterial ist wasserabweisend und lässt sich bei Bedarf leicht reinigen. Lediglich die Nähte der Schulterpolster sollte man im Auge behalten. Wie sich den Rezensionen entnehmen lässt, können diese sich lösen. In diesem Fall ist eine Reklamation empfehlenswert oder aber man legt selbst Hand an und überarbeitet die Nähte.

Wichtige Kaufkriterien

Bei der Wahl von Jagdrucksäcken sollte einiges beachtet werden. Um die Ausrüstung sicher zu transportieren, sollte die Tasche über genügend Staufächer verfügen. Ein wasser- und schmutzabweisendes Material in Braun oder Grün ist ebenfalls empfehlenswert. Diese Farben werden vom Wild kaum wahrgenommen. Auch Tarnmuster, wie sie beispielsweise bei der Bundeswehr Verwendung finden, sind dafür geeignet.

Wer die Pirschjagd ausüben möchte, sollte zudem Wert darauf legen, dass der Rucksack keinen Lärm verursacht. Dies ist häufig bei Modellen der Fall, welche im Alltag Verwendung finden.

Weitere häufig gestellte Fragen zum Thema

Herkömmliche Rucksäcke erfüllen selten die Anforderungen, welche beim Jagdeinsatz gefordert sind. Zum einen sind die Farben oft auffällig, zum anderen raschelt das Material. Bei der Jagd ist es wichtig, unauffällig zu bleiben, um keine Unruhe unter das Wild zu bringen.

Like this article?

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter
Share on linkedin
Share on Linkdin
Share on pinterest
Share on Pinterest