Bestes Kurbelradio für Prepping – 3 Modelle im Vergleich

Die Idee, ein Radio mit einer alternativen Energiequelle zu speisen, ist keineswegs neu. Im Jahr 1937 wurde auf der Leipziger Messe ein Gerät vorgestellt, welches seine Betriebsenergie von einer Petroleumlampe erhielt. Auch wenn zu dieser Zeit der Grundstein für das dynamobetriebene Radio gelegt wurde, geriet diese Art der Technik für lange Zeit in Vergessenheit. Erst 1983 tauchte es auf der Internationalen Funkausstellung wieder auf. Und wurde seitdem ständig verbessert und weiterentwickelt.

Kurbelradios sind mittlerweile vielseitig und – was fast noch wichtiger erscheint – klein. So finden sie nahezu praktisch in jeder Notfalltasche und Notfallausrüstung Platz. Standardmäßig sind sie mit wiederaufladbaren Batterien, Solar- und Kurbelbetrieb im Handel erhältlich. Katastrophenschutzbehörden weltweit sind sich einig, dass jede Familie ein solches Gerät besitzen sollte.

Bei den modernen Kurbelradios gibt es eine große Auswahl an Marken und Typen. Und genau hier kommen wir ins Spiel. Wir haben einige Modelle unter die Lupe genommen und die zahlreichen Rezensionen und die jeweilige Ausstattung ausgewertet. Finde selbst heraus, welches Gerät zu dir passt. Dabei spielt es keine Rolle, ob du lediglich deine Outdoor-Ausrüstung komplettieren willst oder aber dich auf einen Notfall vorbereitest.

Die 3 besten Kurbelradio für Prepping

1. Der günstige Allrounder: Nigecue Solar Radio 4000 mAh

Das etwa 270 g schwere Radio von Nigecue lässt sich nicht nur mittels Kurbel, sondern auch über Solar betreiben. Eine Taschenlampe mit 3 Modi, eine Leselampe mit Bewegungssensor sowie ein SOS-Alarm runden die Ausstattung ab. Zusätzlich soll eine 4000 mAh starke Powerbank Smartphone und Co. mit Strom versorgen können.

PRO’S

✅ Austauschbarer Akku

✅ kann mittels Kurbel, Solar und Powerbank aufgeladen werden

✅ integriertes Solarpanel

✅ Taschenlampe inklusive

✅ Spritzwassergeschützt

CON’S 

❌ nur im Notfall als Powerbank nutzbar

❌ Akkukapazität wird auch bei Solarbetrieb nicht komplett geladen

Details

Mit dem Nigecue Solar Radio holst du dir einen kleinen Allrounder ins Haus. Denn das handliche Radio mit 4000 mAh Li-Ionen-Akku kann auf unterschiedliche Art mit Energie versorgt werden. Wenn du keine Lust hast, für deinen Radioempfang zu kurbeln, lass das integrierte Solarpanel diese Aufgabe übernehmen. Wenn gerade keine Sonne scheint (oder es Dunkel ist), kannst du auch eine Powerbank anschließen. Eine Besonderheit, gegenüber vielen anderen Modellen: Der Akku ist hier nicht fest verbaut, sodass du ihn jederzeit bei Bedarf austauschen kannst.

Neben der Möglichkeit, Radio zu hören und immer auf dem Laufenden zu sein, verfügt das Kurbelradio noch über eine Taschenlampe mit 3 verschiedenen Leuchtmodi und einer Leselampe mit Bewegungssensor. Viele Käufer geben in ihren Bewertungen an, dass das Licht in allen Fällen ausreichend hell ist. Das Gehäuse wird als solide und robust empfunden, was besonders für den Outdoor-Einsatz wichtig ist. Hinzu ist auch die IPX3 Zertifizierung vom Vorteil. Für einen Ausflug zum Strand ist das Radio perfekt geeignet, allerdings sollte es dabei nicht ins Wasser fallen.

Fazit

Wenn du auf der Suche nach einem kleinen Radio bist, welches als Ersatz oder für den Notfall seinen Zweck erfüllen soll, so ist das Kurbelradio von Nigecue eine interessante Alternative. Neben der Kurbel kannst du das Gerät mittels Solarpanel oder Powerbank betreiben. Der Empfang und die Lautstärke werden von den Nutzern als laut und klar beschrieben, wobei die Justierung der Radiosender etwas Feingefühl erfordert. Die Powerbankfunktion ist als solche nicht nutzbar, zumindest nicht im Dauergebrauch, wie sich den Rezensionen entnehmen lässt.

2. Der kompakte Zeitgenosse: Alpbuddies Blackout Pro+

Handkurbel, Solarzellen, Schreibtischlampe, LED-Taschenlampe und SOS-Knopf: Dieses Radio scheint fast keine Wünsche offenzulassen. Für den Outdoorbereich ist es gleichzeitig auch regenfest und verfügt über einen 2000 mAh Akku zur Notversorgung elektrischer Kleingeräte.

 

PRO’S

✅ Solarpanel

✅ Powerbank mit Schnellladefunktion

✅ LED-Taschen- und Schreibtischlampe

✅ spritzwassergeschützt

CON’S 

❌ 2000 mAH Akku

Details

Das Radio Alpbuddies Blackout Pro+ liegt solide und kompakt in der Hand. Mit seinen 9,4 x 15,5 x 4,9 cm findet es auch in kleineren Taschen Platz, macht sich allerdings hier mit einem Gewicht von knapp 500 g bemerkbar. In seiner Ausstattung bringt das kleine Gerät alles mit, was du zum Wandern, Fischen oder aber für Krisenzeiten brauchst: Radio, Licht, Notfall-Powerbank. Während eines Blackouts könntest du das Radio per Kurbel laden, bei Sonneneinstrahlung übernimmt diese Aufgabe das verbaute Solarpanel. Im Vergleich mit anderen Modellen fällt dies allerdings eher klein aus. Das Gerät verfügt zusätzlich noch über folgende Features:

  • Batteriefach

  • DC-Eingang

  • Batterie-Anzeige

  • AM/FM/WB-Schalter

  • Radio-Schalter

  • Lautsprecher

Eine weitere Besonderheit: Wenn der Akku deines Smartphones in die Knie geht, kannst du ihn mit dem Kurbelradio aufladen.

Fazit

Die Rezensionen des Kurbelradios sind durchweg positiv. 5 von 5 Sternen bei 1743 Bewertungen. Zufriedene Stimmen berichten, dass die Qualität des Alpbuddies gut sei und auch die anderen Funktionen bei Outdoor-Trips äußerst nützlich sind. Mit einer Akku-Kapazität von 2000 mAh fällt das Modell jedoch klein aus. Definitiv kein Ersatz für eine “richtige” Powerbank.

 

3. Das Leistungsstarke: 10000 mAh tragbares Solarradio von Gindoly

Die Kapazität dieses Kurbelradios kann sich mit einem 10 000 mAh-Akku durchaus sehen lassen. Dabei verfügt das Gerät insgesamt über 3 verschiedene Lademodi: Solarladung, Handkurbel und via USB Typ-C. Taschenlampe, SOS-Funktion und Kompass runden die Ausstattung ab.

PRO’S

✅ SOS-Alarm

✅ Taschenlampe mit verschiedenen Modi

✅ Kompass

✅ Solarpanel

✅ per USB-Kabel Typ-C aufladbar

CON’S 

❌ kann mit Kurbel und Solarpanel nie komplett geladen werden

Details

Das Handkurbelradio von Gindoly besitzt mit 10.000 mAh die höchste Akkukapazität von allen Modellen, welche wir auf dieser Seite unter die Lupe genommen haben. Wenn du deine Armmuskulatur schonen willst, so lässt sich das Gerät auch per Sonne bzw. USB Typ-C laden. Häng die Powerbank an und genieße (fast) grenzenlosen Musikgenuss in der Wildnis.

Neben dem Empfang von Radio kannst du die 3W-LED-Taschenlampe dazu nutzen, in der Dunkelheit die Umgebung auszuleuchten. Oder aber du nutzt im Zelt die Lesefunktion der Lampe und liest das spannende Kapitel deines Buches zu Ende. Neben einer SOS-Alarmfunktion, welche, wie einige Käufer in ihren Bewertungen erwähnen, sehr laut sei, verfügt das Produkt noch über einen Kompass. Selbst wenn das GPS auf deinem Handy ausfallen sollte, kannst du dich mit dem Radio immer noch in der Wildnis zurechtfinden.

Ein Ladeanzeiger hält dich auf dem Laufenden über die verbleibende Leistung und zeigt an, ab wann das Handkurbelradio wieder geladen werden muss.

Fazit

Mit dem Solar- bzw. Kurbelradio von Gindoly hast du eine BackUp-Lösung zur Hand, wenn der Strom ausfällt oder du dich weit weg von jeglichen Steckdosen befindest. Die Bewertungen sind überwiegend positiv. Vor allem wird die Handlichkeit des Geräts, seine gute Tonqualität und der Radioempfang gelobt. Auch die Helligkeit der Taschenlampe ist gut, wie man den Berichten entnehmen kann. Weder Solarzellen noch Kurbel reichen aus, um das Radio schnell vollständig zu laden. Dementsprechend ist es auch nicht empfehlenswert, das Produkt regelmäßig als Powerbank für das Smartphone zu nutzen.

Wie man das beste Radio auswählt

Bei der Suche nach dem besten Kurbelradio wirst du auf verschiedene Arten mit unterschiedlichen Ausstattungen stoßen. Die meisten können mit wiederaufladbaren Batterien, einer Handkurbel oder einem Solarpanel aufgeladen werden. In vielen Fällen ist sogar eine Kombination aus allen drei Optionen möglich. Bevor du dich jetzt auf den Weg machst und ein Gerät kaufst, solltest du wissen, worauf du achten musst. Finde heraus, welche Funktionen – neben dem Empfang von Radiosendern – du brauchst. Zusätzlich können dir folgende Kriterien dir bei der Auswahl helfen:

 

Stromverbrauch

Ein Radio für Krisensituationen muss einen geringen Stromverbrauch haben. Da sind Modelle mit einer erneuerbaren Energiequelle, wie Handkurbel oder Solarpanel optimal. Wenn du ein batteriebetriebenes Gerät besitzt oder mit dem Gedanken spielst, dir eines zu holen, so sollte dieses mit AA- oder AAA-Batterien betrieben werden. Denn diese Batteriegrößen sind gebräuchlich und fast überall erhältlich. Du könntest auch auf wiederaufladbare Akkus zurückgreifen und diese bei Bedarf mittels Solarladegerät aufladen.

 

Bänder

Die meisten Kurbelradios können AM/FM empfangen. Einige wenige Modelle sind auch in der Lage, Kurzwelle und öffentliche Bänder, über denen von öffentlicher Stelle aus Warnungen übermittelt werden, zu empfangen. Achte darauf, dass du vor dem Kauf die Produktbeschreibung und das Kleingedruckte liest. So weißt du, welche Frequenzbereiche du für dein Geld bekommst. Besonders die Bänder neben AM können in einem Notfall oder einer anderen Krisensituation sehr nützlich sein.

 

Anschaffungskosten

Wie bei fast jedem Produkt kann es passieren, dass du das Gerät für “einen Apfel und ein Ei” bekommst oder aber sehr viel Geld in die Hand nehmen musst. Abhängig vom Hersteller und von der Ausstattung. Allerdings muss das Sprichwort “Man bekommt, wofür man bezahlt” nicht unbedingt zutreffen. Sprich, du kannst durchaus für kleines Geld ein brauchbares Kurbelradio erhalten. Vergleich es einfach mal mit den Anschaffungskosten für ein Smartphone. Die Flaggschiffe namhafter Hersteller kosten teilweise weit über 1000 €, kommen dafür aber oft mit technischen Features, die man selten bis gar nicht im Alltag benötigt. Andere Handys hingegen kosten weit weniger, erfüllen aber dennoch ihren Zweck und sind dabei auch noch robust. Überlege dir deswegen, ob es wirklich ein teures Radio sein muss oder ob die günstigere Variante nicht auch für deine Bedürfnisse ausreicht.

 

Größe

Ein Lautsprecher kann nur eine bestimmte Leistung erbringen. Dasselbe gilt auch für die Antenne. Vielleicht möchtest du dein Radio in die kleine Fronttasche eines Rucksacks stecken. Oder aber du achtest allgemein darauf, dass die Prepper Vorräte und die Ausrüstung so kompakt wie möglich bleiben. Einige Kurbelradios sind kaum größer als deine Handfläche, allerdings ist der Lautsprecher klein und die Funktionen gering.

Wenn du mit dem Gedanken spielst, das Gerät fest in deine Notfallstation zu integrieren oder aber mit deiner Familie zu teilen, so solltest du einen extern anschließbaren Lautsprecher oder aber ein größeres Radio kaufen. Denke daran: Je leistungsfähiger das Modell ist, desto mehr Energie verbraucht es. Bei Geräten mit Solarzellen oder der Möglichkeit, eine Powerbank anzuschließen, hast du mehr Optionen, um nicht ständig kurbeln zu müssen.

 

Anzeige und Feinjustierung

Bei der Frage, ob es ein digitales oder manuelles Tuning sein darf, gehen die Meinungen auseinander. Wir bevorzugen eine digitale Feinjustierung, weil diese einfacher und präzise ist. Allerdings herrscht die Theorie, dass digitale Tuner nicht so lange halten wie manuelle. Digitale Anzeigen und Tuner sind aufwendiger in der Herstellung und besitzen mehr Bauteile. Dafür enthalten diese Radiogeräte oft eine Uhr und die Möglichkeit, einen Wecker zu stellen. Modelle mit manueller Justierung sind genau das, was man von ihnen erwartet: Notfallradios, ohne Uhr. Denke daran, dass du in einer Krisensituation womöglich nicht die Möglichkeit hast, dich auf die Uhren in Mobiltelefonen oder Computern zu verlassen. Auf der anderen Seite sind dies wieder Features, die Energie kosten und unnötig sind, wenn du sie nicht brauchst.

 

Empfang

Der Radioempfang kann durch viele verschiedene Dinge beeinträchtigt werden. Einige Menschen benutzen Drähte, um längere Antennen zu bauen, um ein besseres Signal zu erhalten. Du könntest beispielsweise eine zusätzliche Antenne auf deinem Dach oder dem Balkon anbringen. Oder aber du hältst für Krisensituationen einen Draht bereit, den du bei Bedarf abisolieren und die Enden an der bereits vorhandenen Antenne anbringen kannst. Dies verstärkt den Empfang.

 

Warum Notfallradios sind voll sind

Ein Radio mit Handkurbel hat den Vorteil, dass du dich in Krisenzeiten auf dem Laufenden halten kannst. Egal, ob es einen Stromausfall gibt oder nicht. Vielleicht kommt die Situation, wo du das Haus verlassen musst und jede noch so kleine Info über lokale Fluchtwege, Versorgungslinien oder Wetterfronten brauchst. Jede Meldung, welche für dein Überleben wichtig sein könnte und dich vor einer Gefahr warnt, ist eine gute Information.

Je nach Situation können Handkurbelradios sehr schnell zu lebenswichtigen Ausrüstungsgegenständen werden. Da sich die Geräte über eine Handkurbel mit Strom versorgen lassen, musst du dir keine Gedanken über die Energieversorgung machen. Moderne Geräte verfügen mittlerweile auch über alternative Methoden, wie etwa Solarzellen. Viele Modelle kannst du mit langlebigen, wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Batterien betreiben. Die gute Nachricht: Diese Batterien sind weit verbreitet. Auch die Möglichkeit, das Radio mittels USB-Anschluss und Powerbank zu betreiben, ist bei vielen Geräten möglich.

Notfallradios sind unverzichtbar für:

  • Prepperausrüstung für Zuhause

  • Fluchtrucksack

  • Überlebenskit fürs Auto

In jeder Art von Notfall sind aktuelle, zuverlässige Informationen extrem wichtig. Ein Radio kann diese Daten liefern. Und mit einem Handkurbel-Radio bist du sogar gewappnet, wenn es zu einem Stromausfall kommt.

Richtig vorbereitet zu sein, ist das A und O für deine Überlebenschancen. Und hier kann ein Handkurbelgerät wertvolle Dienste leisten. Selbst wenn du nur gerne fernab der Zivilisation unterwegs bist bzw. campst, versorgt dich ein tragbares Radio mit wichtigen Informationen.

 

Fazit

Die Modelle in unserem Kurbelradio Vergleich Artikel sind preiswert und erschwinglich. Finde selbst heraus, welches Dynamo Radio deinen Ansprüchen gerecht wird und rüste dich damit aus. Im Übrigen ist es auch sinnvoll, wenn du dich nicht nur auf die hier erwähnten Typen konzentrierst, sondern dir zusätzlich andere Modelle und Angebote im Internet anschaust.

Es ist eine gute Idee, wenn du mehrere Kurbelradios in deinem Haushalt hast. Denn die zusätzlichen Funktionen, wie etwa LED Zoomtaschenlampe oder Powerbank, können anderen Personen in einer Krisensituation ebenfalls das Leben erleichtern.

Weitere häufig gestellte Fragen zum Thema

Kurbelradios kommen ohne Stromanschluss aus und können mittels Handkurbel, Solarpanel oder USB-Kabel und Powerbank betrieben werden. Die Geräte eignen sich nicht nur für Prepper, sondern auch für Camper und Wanderer. Ein Outdoor Radio ist robust und besitzt zudem verschiedene Features, wie etwa Taschenlampe und SOS-Signal.

Ein kompaktes Radio ist Zuhause hilfreich, wenn es zu einem Stromausfall kommt. So kannst du weiterhin wichtige Informationen empfangen. Auch beim Zelten oder Wandern kann es notwendig sein, die örtlichen Wetterbedingungen bzw. -vorhersagen zu kennen.

Im Durchschnitt halten Kurbelradios 2 Wochen durch. Sofern sie in dieser Zeit nicht genutzt werden und mittels Solarzellen, Handkurbel, Batterien oder Stromkabel vollständig aufgeladen wurden. Sobald das Gerät in Betrieb genommen wird, sinkt die Lebensdauer der Akkuladung. Abhängig davon, welche Funktionen du nutzt.

Weitere Artikel zum Thema

solar panel outdoor test bild 1
Krisenvorbereitung & Prepping

Solar Panel Outdoor Test

Ganz gleich, ob du einen Roadtrip, einen Strandausflug oder einen Campingausflug planst, es kann eine